Termine
Das Jahr 2009

Das Jahr 2009 neigt sich so langsam dem Ende zu und der Tod meines Vaters Anfang des Jahres hat definitiv Spuren hinterlassen. Ich vermisse ihn sehr...
Sportlich lief es mit einem 3.Platz im Doppel bei den Austrian International, der Deutschen Vize-Meisterschaft mit meinem Verein EBT Berlin, einem 2.Platz im Einzel und einem 3.Platz im Doppel bei den Boston Open, zwei 3.Plaetzen im Einzel und Doppel bei den US Open, zwei Turniersiegen im Einzel und Doppel bei den Alberta Open, einem Viertelfinale im Einzel bei den Japan Open und einem 2.Platz im Doppel bei den Bulgarian International ganz gut. In den letzten Wochen war dann allerdings die Luft raus, denn die ewige Sponsorensuche kostest auf Dauer ziemlich viel Kraft und Energie. Bei manchen Turnieren war ich zwar koerperlich anwesend, aber geistig beschaeftigten mich viel zu viele andere Dinge, die wenig dazu beitrugen gute Leistungen zu bringen. Aber von aussen sieht man immer nur die Ergebnisse und nicht wie sich der Sportler wirklich fuehlt.
Nachdem es in Japan, Bulgarien und in der Bundesliga für mich ziemlich gut lief haette ich eigentlich eine Pause gebraucht, aber da wir schon für drei Turniere gemeldet hatten und bei Nichtantreten eine enorme Strafe haette zahlen muessen, haben wir die drei Turniere in Holland, Daenemark und Frankreich noch mitgenommen. Wir hatten nicht wirkich hohe Erwartungen, da ich mich total ausgepowert fuehlte, aber wenigstens waren wir anwesend und mussten die Strafen nicht bezahlen. Mehr als ein Achtelfinale im Einzel war dann auch nicht mehr drin und ich war froh, als ich wieder zu Hause war und mich ein wenig ausruhen konnte. Waehrend einer kurzen Regenerationszeit waren wir damit beschaeftigt Unterstuetzung für die letzten beiden Super Series Turniere in Asien zu finden. Vier Tage vor Abflug waren wir dann auch erfolgreich und konnten unseren Flug nach Hong Kong und China buchen. Dort hatten wir recht schwierige Auslosungen und konnten über die ersten Runden nicht hinauskommen. Allerdings konnte ich gegen die Nr.1 der Weltrangliste ein sehr gutes Spiel abliefern und mit 16:21 und 22-24 fast einen Satz gewinnen. Fuer uns war allein die Teilnahme schon sehr wichtig, da wir somit die Chance auf das Super Series Finale wahrten, welches Anfang Dezember in Malaysia stattfinden wird. Momentan bin ich im Doppel Nr.4 und im Einzel Nr.6 auf der Reserveliste und in Kuerze werden wir wissen, ob wir dabei sind oder nicht. Das wäre ein absolutes Highlight und wuerde uns helfen einige unserer Kosten zu decken.
Ansonsten habe ich in Shanghai keine wirklich guten Erfahrungen gemacht und bin froh wieder in Berlin zu sein. So war z.Bsp. mein Spiel auf 10:00 Uhr angesetzt und ich errreichte die Turnier Halle so gegen 8:45 Uhr, da ich mich ordentlich aufwaermen und mich einspielen wollte. Leider wurde ich nicht in die Halle gelassen und ich musste in der Kaelte ausharren. Der Grund hierfür war, dass die Chinesen trainiert haben und keine anderen Spieler rein durften. Das ist unglaublich und absolut nicht fair. Ich durfte mich dann genau 5 Min auf dem Feld einspielen ehe ich vom Feld verbannt wurde. Ich koennte noch so vieles erzaehlen, aber das wuerde definitiv den Rahmen sprengen und wahrscheinlich ist es auch nicht wert sich darueber aufzuregen, denn Fakt ist, dass China viel zu viel Power und Macht ueber den Weltverband hat. Das ist sehr traurig, aber war.
Fuer mich stehen in diesem Jahr noch drei Bundesligaspiele und evtl. das Super Series Finale auf dem Programm und wie und ob es im Neuen Jahr weitergeht wird sich zeigen.
Ich wuensche euch eine schoene Zeit!

Eure
Nicole
» Übersicht Aktuelles » nach oben