Termine
Nordamerika Tour Juli 2010

Der August neigt sich schon wieder dem Ende zu und ich bin momentan in meiner Wohnung in Berlin, da ich diesen Monat eine Wettkampfpause eingelegt habe. Waehrend in Paris diese Woche die Weltmeisterschaften gespielt werden, fuer welche ich erneut nicht vom Verband gemeldet wurde, nutze ich die Zeit in Berlin um einige Termine zu erledigen und meine Freunde mal wieder zu sehen...
Nach der Asientour und einem Trainingscamp mit der kanadischen Nationalmannschaft im Juni, standen vergangenen Monat zwei Grand Prix Turniere in Nordamerika auf dem Programm. Viele der Top Spieler nutzen die Gelegenheit vor der WM noch einige wichtige Punkte einzuheimsen und dementsprechend gut waren die beiden Turniere dann auch besetzt.
Die Canadian Open fanden im Olympic Oval in Richmond statt, wo bei den Olympischen Winterspielen im Februar dieses Jahres die Eisschnellaufwettbewerbe ausgetragen wurden. Eine perfekte Location mit olympischem Flair, doch es stellte sich schnell heraus, dass die Halle zum Badmintonspielen alles andere als geeignet war. Schlechte Sichtverhaeltnisse und Zementboden waren ausschlaggebend, dass sich viele Spieler beim Ausrichter beschwerten.
Ich war in beiden Disziplinen gesetzt und konnte mit dem Erreichen des Viertelfinals sowohl im Einzel als auch im Doppel meine Setzplaetze bestaetigen. Im Einzel besiegte ich Joycline Ko aus Kanada, Simone Prutsch aus Oesterreich und im Viertelfinale musste ich dann der spaeteren Siegerin Zhu Lin aus China nach einem von mir guten Spiel den Vorrang lassen.
Auch im Doppel lief es in den ersten beiden Runden sehr gut, in welchen wir eine slovenisch-kanadische und eine japanische Paarung besiegen konnten. Im Viertelfinale trafen wir dann auf die Deutschen Meisterinnen Sandra Marinello/Birgit Overzier. Wir kennen uns alle spielerisch sehr gut und ich hatte eigentlich gehofft, dass es ein ausgeglichenes Spiel werden knnte. Doch davon war zumindest im ersten Satz nicht viel zu sehen. Die beiden spielten taktisch sehr klug und haben clever angegriffen, so dass wir nicht viel entgegensetzen konnten. Nach klar verlorenem 1. Satz hatten wir im zweiten dann die Chance diesen fuer uns zu entscheiden, aber leider hat es nicht ganz gereicht und wir mussten uns 23-25 geschlagen geben. Schade, aber die beiden haben ein klasse Turnier gespielt und im Finale nur knapp gegen die derzeitige Nr.3 der Weltrangliste verloren.
Von Richmond ging es weiter nach Orange County, wo die US Open stattfanden. Nach ueberstandener 1.Runde im Einzel traf ich im Achtelfinale auf eine Japanerin und leider ist es mir nicht gelungen nach einer 18-13 Fuehrung den 1.Satz nach Hause zu bringen. Das Spiel war auch im 2.Satz sehr ausgeglichen, doch die Japanerin hatte erneut das bessere Ende fr sich und konnte nach 45 Minuten ins Viertelfinale einziehen.
Im Doppel lief es dann etwas erfreulicher und wir konnten nach zwei Siegen, im Achtelfinale trafen wir auf unsere Freundinnen Johanna Lee/Grace Peng, erneut ins Viertelfinale einziehen. Hier hatten wir die Chance uns fuer die Viertelfinal Niederlage in Kanada bei Sandra Marinello/Birgit Overzier zu revanchieren. Doch auch hier dominierten die beiden das Geschehen, auch wenn ich den Eindruck hatte, dass wir dieses Mal um einiges besser gespielt haben, und wir mussten uns in zwei Saetzen geschlagen geben.
Mit dem Erreichen des Viertelfinals bei beiden Turnieren war ich sehr zufrieden und nach zwei Exhibition Matches in Los Angeles unmittelbar nach den US Open, konnte ich mit ruhigem Gewissen in die Wettkampfpause gehen
Ich entschied mich recht spontan meine freie Zeit zu nutzen um von Los Angeles aus zu meiner Familie in den Schwarzwald zu fliegen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich sehr froh bin, dass ich dies gemacht habe, denn unmittelbar nach meiner Ankunft ist bei meiner Mutter eine starke Lungenentzuendung ausgebrochen. Sie musste einige Tage im Krankenhaus verbringen, wo ich taeglich einige Stunden mit ihr verbracht habe. Jetzt geht es ihr zum Glueck wieder gut und sie ist wohlauf.
Vom Schwarzwald ging es dann nach Calgary, wo ich zusammen mit Charmaine ein Camp fuer Jugendliche geleitet habe. Trotz Ferienzeit haben sich recht viele angemeldet und es hat allen sehr gut gefallen. An zwei Abenden haben wir auch Training fuer Erwachsene organisiert, welches ebenfalls einen sehr guten Anklang gefunden hat.
Nun bereite ich mich in Berlin auf die naechsten Aufgaben vor und Ende August geht es dann auch schon wieder los zu Turnieren in Tahiti, Guatemala und evtl. New York. Zum Bundesligastart am 21.09.2010 werde ich dann wieder zurueck in Berlin sein.
Geniesst den Sommer!

Eure Nicole
» Übersicht Aktuelles » nach oben