Termine
Deutscher Mannschaftsmeister 2011 EBT Berlin

Nachdem ich bereits 1996 mit dem SSV Heiligenwald, 1998, 2002 und 2003 mit Bayer 05 Uerdingen vier Deutsche Mannschaftsmeistertitel gewinnen konnte, war es was ganz Besonderes den Deutschen Meistertitel 2011 in Berlin zu gewinnen.
Nach der Rueckrunde waren wir als Tabellenerster direkt für das Finale qualifiziert, waehrend der Zweite gegen den Dritten noch um den Einzug ins Finale Anfang April kaempfen musste. Der BC Bonn Beuel konnte sich im Halbfinale gegen den BC Bischmisheim durchsetzen, welche zuvor fuenf Mal in Folge den Titel gewinnen konnte. Danach war klar, dass es definitiv einen neuen Deutschen Meister geben wird.
Alle Voraussetzungen waren gegeben, so dass eigentlich nichts mehr schief gehen konnte. Seit 19 Jahren spiele ich nun schon in der 1.Bundesliga und es war unglaublich wie nervoes ich vor dem Finale war. Aber sobald ich auf dem Feld stand legte sich die Nervositaet und ich war hochkonzentriert und voller Adrenalin. Ich wollte unbedingt den Titel gewinnen und das hat man mir von Beginn an angesehen. Juliane Schenk und ich genossen die Atmosphaere in der Halle mit nahezu 1500 Zuschauern und es war ein tolles Gefuehl vor dieser tollen Kulisse zu spielen. Wir starteten sehr konzentriert gegen Birgit Michels und Heather Olver und kontrollierten das Spiel von Anfang an. Waehrend wir in unserem letzten Aufeinandertreffen im Oktober letzten Jahres noch 80 Min. brauchten um die beiden zu besiegen, so ließen wir im Finale nichts anbrennen und sorgten nach einem souveraenen 21-9 und 21-14 fuer das 1:0. Der erste Schritt Richtung Titel war also getan und nachdem unser Herrendoppel Robert Blair/Wong Chong Han nach verlorenem ersten Satz in drei Saetzen gewinnen konnte stand es 2:0. Wir wussten alle, dass die ersten beiden Doppel spielentscheidend sein werden und nachdem wir beide Spiele gewinnen konnten, war dies eine optimale Ausgangsposition. Kenneth Jonassen, der als Trainier in England taetig ist, konnte seinen Schuetzling Carl Baxter in zwei Saetzen besiegen und den dritten Punkt für EBT holen. Danach war eine 10-minuetige Pause angesagt, ehe ich im Einzel zum Einsatz kam. Laut Papier haette ich gegen Heather Olver spielen sollen, doch da diese "verletzungsbedingt" nicht antrat, musste die Ersatzspielerin Lisa Kaminski ran. Dies war keine einfache Aufgabe für sie und da ich mein Spiel durchzog, war sie einfach chancenlos. Ich hatte es in der Hand den vierten und somit den entscheidenden Punkt zum Gewinn der Meisterschaft zu holen und nach klar gewonnenem ersten Satz, legte ich beim Matchball eine kurze Pause ein und animierte die Zuschauer zum Klatschen. Ich hatte Gaensehaut am ganzen Koerper und nachdem es vollbracht war sank ich zu Boden und hatte Traenen in den Augen vor Freude.
Das gleichzeitig ausgetragene 1.Herreneinzel zwischen Marc Zwiebler und Wong Chong Han wurde nach meinem Sieg im zweiten Satz abgebrochen und es wurde zum Feiern und der Siegerehrung uebergegangen.
Endlich war es geschaftt und die Spieler, Fans, Manager und Freunde der SG EBT Berlin waren übergluecklich, dass Berlin nun auch einen Badmintonmeister hat.
Ob die naechste Saison mit oder ohne mich stattfinden wird ist noch unklar, aber Fakt ist, dass ich bislang eine schoene Zeit mit dem Verein hatte und mich sehr wohl fuehle.
Als naechstes stehen bei mir die Morocco und Spanish International auf dem Programm, aber aufgrund des juengsten Anschlags in Marakesh bin ich mir noch nicht sicher, ob ich spielen oder auf Turniere in der USA ausweichen werde. Ich werde die Reiseinformationen auf jeden Fall verfolgen und dann auf mein Gefuehl hoeren.

Bis demnaechst!
Eure
Nicole

» Übersicht Aktuelles » nach oben