Termine
Das Jahr 2014

Das Jahr 2014 neigt sich so langsam dem Ende zu und ich arbeite daran die Weichen für die Zukunft zu stellen...

Wenn ich so auf das Jahr zurückblicke fällt mir ein ziemlich großer Unterschied zu den Vorjahren auf. Aufgrund eines fehlenden Sponsors musste ich aus finanziellen Gründen auf viele Turniere verzichten, was sich selbstverständlich auch in der Weltrangliste widerspiegelt. Während ich mit meiner kanadischen Doppelpartnerin Charmaine Reid im Vorjahr bei 23 und im Jahr 2012 bei 41 (!) Turnieren teilnahm, waren es in diesem Jahr gerade einmal 11. Darunter waren zwei Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen, sowie zwei Viertelfinals. Momentan stehen wir auf Platz 49 der aktuellen Weltrangliste, was mit "nur" 9 Wertungen (die besten 10 Turniere in einem Jahr kommen in die Wertung) gar nicht so schlecht ist...

Wir nutzten die Zeit und arbeiteten an unserem Schulprojekt "S'COOL MISSION", welches im Oktober erfolgreich anlief. Ziel dieses Projekts ist es die Kinder zum Sporttreiben zu motivieren, ihnen den Spaß am Sporttreiben zu vermitteln, wir erwähnen wie wichtig es ist sich Ziele zu setzen, dass man an sich glaubt, nicht aufgibt, die Wichtigkeit einer ausgewogenen Ernährung, Dopingkontrollen und natürlich erzählen wir von unseren Erfahrungen als Olympioniken.
Es geht hier nicht primär um die Sportart Badminton, sondern vielmehr um Bewegung allgemein, aber nichts desto trotz eignet sich Badminton optimal für den Schulsport und alle Kinder bekommen die Möglichkeit es auszuprobieren und mit uns zu spielen.

Seit 2008 besuche ich zusammen mit Charmaine Reid in Verbindung mit Turnierteilnahmen weltweit Schulen und in diesem Jahr konnten wir neben Schulbesuchen in der Schweiz, USA, Hongkong und China zum ersten Mal eine ganze Schultour auf die Beine stellen. Dafür eigneten sich die Schulen in meiner Heimat, dem Wiesental, optimal und wir konnten dank der Unterstützung der Sparkasse Schopfheim-Zell neun Schulen im Wiesental und dank der Sportstiftung Südbaden weitere zwei Schulen in Schliengen und Grenzach-Wyhlen besuchen. Hinzu kam noch eine Schule in Basel, so dass wir in zehn Tagen in zwölf Schulen waren und ziemlich viele Kinder begeistern und inspirieren konnten. Das Feedback war phänomenal und ich plane bereits eine weitere Tour für das Frühjahr...

Ein Highlight in diesem Jahr war aber mit Sicherheit der Besuch in den Favelas, einem Armenviertel, in Rio de Janeiro. Was ich dort erlebt habe war einfach nur unglaublich, aber vor allem hat man sehen können, dass Sport das Leben der Kinder in den Favelas verändern und vor allem ein Ausweg für sie sein kann. Ich sehe noch heute die strahlenden Augen der Kinder, welche sich über unsere Anwesenheit sehr freuten, was ich sehr rührend fand.

Ein weiteres Highlight war allerdings bereits zu Beginn des Jahres, nämlich mein Umzug von Berlin zurück in meine Heimatstadt Schopfheim. Ich habe von heute auf morgen die Zelte in Berlin abgebrochen und fühle mich in meiner Heimat sehr wohl. Es ist schön wieder Schopfheimerin zu sein. Back to the roots...

Seit dieser Saison bin ich zum ersten Mal für einen französischen Verein "V3F", Volant des 3 Frontieres, welcher sich in Viallage-Neuf befindet, gemeldet, und wenn es von beiden Seiten aus passt, dann komme ich zum Einsatz. Bisher wurde ich zwei Mal eingesetzt und es kann durchaus sein, dass es im nächsten Jahr zu weiteren Einsätzen kommt.

Ansonsten habe ich einige Botschafter Aktivitäten, u.a. bei der Sportstiftung Südbaden, angenommen und ich könnte mir durchaus vorstellen noch weitere Tätigkeiten als Sportbotschafterin anzunehmen.

Leider hat sich mit adidas bislang noch nichts ergeben, was daran liegt, dass der Lizenznehmer für adidas badminton gewechselt hat, d.h. eine interne Umstrukturierung durchgeführt wurde, was zur Folge hat, dass sie wieder ganz von vorne beginnen müssen. Ein Meeting mit dem neuen Lizenznehmer im November in Hongkong verlief gut, doch momentan stehen erst einmal strategische Maßnahmen im Vordergrund.

Somit liegt mein Fokus darauf, einen internationalen Hauptsponsor für das Schulprojekt zu finden und ich hoffe, dass bald ein ganz großer Fisch anbeißen wird...

Jedenfalls macht es mir sehr viel Spaß meine Erfahrungen und Eindrücke, welche ich über die vielen Jahre des Leistungssports sammeln durfte, zurückzugeben und sollte sich zeitnah ein Sponsor finden, dann freue ich mich, wenn ich all den Anfragen von Vereinen, Schulen und Privatstunden nachkommen kann.

Ich wünsche Allen frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Lieben Gruß
Nicole
» Übersicht Aktuelles » nach oben