Termine
Deutsche Meisterschaften in Bielefeld 29.01.-01.02.04

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Bielefeld konnte ich ganz entspannt angehen, da ich mich entschlossen hatte nur im Doppel anzutreten u. auf einen Einzelstart aufgrund der zu hohen Belastung verzichtete. Da ich im letzten Jahr am Endspieltag völlig ausgepowert war u. sowohl im Einzel als auch im Doppel ohne einen Titel nach Hause fahren musste, lag die volle Konzentration auf dem Titelgewinn mit Juliane im Doppel. Es wäre mein fünfter Deutscher Meistertitel mit meiner vierten Partnerin. Seit 1988 gewann ich bereits in allen Altersklassen im Einzel u. im Doppel sowie mit der Mannschaft insgesamt 22 deutsche Meistertitel. In diesem Jahr könnte der 23.Titel hinzukommen…

An eins gesetzt begann für uns das Turnier mit einem Freilos, da unsere Gegner nicht da waren. Da wir gerne gespielt hätten beschlossen wir noch eine kleine Trainingseinheit einzulegen. Vor dem Achtelfinalspiel am Freitagmittag absolvierte ich noch eine Laufeinheit im Schnee u. fühlte mich danach topfit. Ohne große Mühe konnten wir gegen Nawrath/Hoffmann mit 15-3 u. 15-0 ins Viertelfinale einziehen, wo wir am nächsten Tag auf Vogelgsang/Weber trafen. Wie schon im letzten Jahr hatten die beiden nicht viel entgegenzusetzen u. so konnten wir nach 26 Minuten recht deutlich in zwei Sätzen (15-2/15-6) gewinnen. Nun standen wir im Halbfinale, wo wir auf Pitro/Overzier trafen. Das dies kein leichtes Spiel werden würde war uns vorher schon klar. Deswegen gingen wir voll konzentriert ins Spiel u. konnten den ersten Satz souverän mit 15-4 gewinnen. Der zweite Satz begann dann etwas ausgeglichener u. unsere Gegner konnten sogar mit 10-6 in Führung gehen. Schließlich führten wir wieder 13-10, doch dann unterliefen uns ein paar leichte Fehler u. es stand 13-13. Am Ende waren wir nicht entschlossen genug u. gaben den Satz mit 14-17 ab. Ich hatte im ganzen Spiel nie Bedenken, dass wir verlieren könnten u. mit meiner Gelassenheit versuchte ich Juliane etwas zu beruhigen, die etwas nervös wirkte. Doch im dritten Satz hatten wir wieder alles im Griff u. konnten gleich in Führung gehen. Beim Stande von 13-2 machten unsere Gegner noch 4 Punkte, ehe wir das Spiel nach 66 Minuten für uns entscheiden konnten. Wir waren glücklich das Finale erreicht zu haben u. waren voller Tatendrang den Titel am nächsten Tag einzufahren. Im anderen Halbfinale konnten Müller/Peiffer gegen Mette/Piotrowski überraschend gewinnen u. so standen die Endspielteilnehmer fest.

Im Gegensatz zum letzten Jahr fühlten wir uns im Finale topfit u. schafften es das Tempo hoch zu halten, womit unsere Gegner überhaupt nicht klar kamen. So konnten wir den ersten Satz klar mit 15-1 gewinnen u. Juliane’s erstem Titelgewinn bei den Senioren stand nichts mehr im Wege. Am Anfang vom zweiten Satz kamen dann mehrere Ballwechsel zu Stande u. Müller/Peiffer versuchten sich zu wehren. Beim Stande von 6-6 zogen wir dann davon u. konnten nach 26 Minuten den Meistertitel feiern.

Ich würde sagen, dass die Rechnung aufgegangen ist u. unsere Entscheidung mit dem Titelgewinn gekrönt wurde. Eine goldrichtige Entscheidung…

Außerdem bleibt überhaupt keine Zeit zum Verschnaufen, da es schon am Montag zum Turnier nach Teheran geht. Am kommenden Wochenende finden dann die letzten beiden Bundesligaspiele der Rückrunde statt u. dann geht es zum Thomas-/ Uber Cup in die Slowakei. Ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten, was ich im Iran erlebt habe, mit welchem Platz wir in die Bundesliga Play down starten u. ob wir uns, wie schon vor zwei Jahren, für das Thomas-/Uber Cup Finale in Jakarta qualifizieren konnten. Schaut einfach wieder vorbei…

 

Bis bald

Eure Nicole

 

» Übersicht Aktuelles » nach oben