Termine
All England Open in Birmingham 09.-14.03.04

Nach den Swiss Open war ich gerade mal einen Tag zu Hause, ehe es nach Birmingham zu den All England Open weiterging. Ich fühlte mich schon viel besser u. begann vor dem Turnier mit lockerem Training. Glücklicherweise spielte ich erst am Donnerstag, da ich mich vom Einzel aufgrund der zu hohen körperlichen Belastung habe befreien lassen. So konnte ich noch zwei Tage in Birmingham trainieren u. war rechtzeitig zum Spiel fit. Wir hatten erneut eine schwierige Auslosung, doch dies sollte uns nicht stören. Innerhalb 10 Monaten war es nun das fünfte Aufeinandertreffen zwischen uns u. den an acht gesetzten Japanerinnen Yamamoto/Yamada. Nur einmal konnten wir bislang gewinnen, in Singapur verloren wir 13-15 im dritten Satz u. die anderen Male hatten wir nicht wirklich eine Chance. Alle guten Dinge sind fünf….

Wir gingen sehr selbstbewusst auf das Feld u. spielten von Anfang an unheimlich gut, so dass die Japanerinnen keine Chance hatten. Bis zum Stande von 12-0 dominierten wir das Spiel u. gewannen die langen Ballwechsel. Dann kamen die Japanerinnen besser ins Spiel u. kamen auf 12-8 ran. Dann gaben wir wieder etwas Gas u. konnten den ersten Satz 15-8 gewinnen. Ich glaube unsere Gegner waren sehr überrascht über unser forsches Auftreten u. versuchten im zweiten Satz dagegen zu halten, was ihnen auch gelang. Wir spielten so weiter wie im ersten Satz u. gingen über lange Ballwechsel. Nun schlich sich auch bei uns der ein oder andere Fehler ein, so dass das Spiel ausgeglichener wurde. Trotz allem hatte ich das Gefühl, dass wir nach wie vor das Spiel bestimmten u. ebenfalls dagegen hielten u. um jeden Ball kämpften. Schließlich führten die Japaner mit 14-12 u. wir konnten ein paar Satzbälle abwehren. Dann führten wir 16-14 u. konnten erst beim Stande von 16-16 den Matchball verwandeln. Ich glaube das Aufschlagrecht wechselte mehrere Male, ohne das eine Paarung den Punkt machen konnte. Wir konnten das Spiel nach 75 Minuten mit 17-16 gewinnen u. ich konnte es im ersten Augenblick gar nicht so richtig fassen, gewonnen zu haben. Ich würde sagen, das war eine unserer besten Leistung überhaupt. Noch am selben Abend fanden die Achtelfinale statt. Dieses Spiel versprach um einiges einfacher zu werden. Wir spielten gegen Natsir/Apriliana aus Indonesien. Die beiden waren sehr jung u. hatten nicht viel entgegenzusetzen. Wir spielten supergut u. ließen ihnen nicht den Hauch einer Chance. Nach nur 30 Minuten konnten wir 15-3 u. 15-1 gewinnen u. ins Viertelfinale der All England einziehen. Dort hatten wir es erneut mit den Weltranglistenersten aus China zu tun. Leider wirkten wir beide etwas müde u. konnten unsere Leistung von den Swiss Open nicht wiederholen. Wir schafften es dieses Mal nicht lange Ballwechsel zu spielen, da wir in den ersten drei Schlägen zu schlecht bzw. die Chinesen zu gut waren. So mussten wir uns mit 2-15 u. 4-15 geschlagen geben. Schade, aber die Chinesen sind speziell im Dameneinzel u. im Damendoppel eine Macht.

Mit dem Erreichen des Viertelfinals sind wir Olympia ein gutes Stück näher gekommen. Ich denke so langsam können wir anfangen griechisch zu lernen… :o)

Nun stehen noch vier Turniere auf dem Programm, wo es gilt noch die restlichen Punkte zu sammeln. Ich werde selbstverständlich wieder darüber berichten. Schaut einfach wieder vorbei!

 

Bis dann

Eure Nicole         

 

» Übersicht Aktuelles » nach oben