Termine
Weltauswahl 28.09.04

Nun bin ich von meinem Kurztrip aus China zurück u. möchte euch über meine Erlebnisse berichten…

Nach unserer Ankunft im Hotel in Shenzhen hatten wir erst einmal genügend Zeit um uns von den Flugstrapazen zu erholen. Der Tag verlief sehr ruhig, abends gingen wir lediglich joggen, um das lange Sitzen aus den Beinen zu bekommen. Am Dienstag, den 28.09.04, an welchem abends das Spiel gegen die chinesischen Frauen stattfand, hatten wir die Möglichkeit etwas in der Halle zu trainieren. Ansonsten ging alles sehr locker von statten. Eine Stunde vor dem Spiel fuhren wir alle zusammen zur Halle u. wir waren gespannt wie viele Zuschauer uns dort erwarteten. Zu Spielbeginn waren schließlich 2000 Zuschauer da, die ihre Olympiasieger sehen u. feiern wollten. Im chinesischen Team waren die Olympiasieger u. Bronzemedaillengewinner im Einzel, sowie die Olympiasieger u. Silbermedaillengewinner im Doppel dabei. Wir hatten das Vergnügen gegen die Olympiasieger zu spielen. Wir waren das dritte Spiel des Abends u. zuvor spielten bereits Mia Audina gegen Gong Ruina u. Kanako Yonekura gegen Zhou Mi. Beim Stande von 0-2 gingen wir auf’s Feld u. versuchten den Zuschauern ein gutes Spiel zu bieten. Dies gelang uns teilweise auch sehr gut, doch dem schnellen u. druckvollen Spiel der Chinesen konnten wir nicht immer folgen. Wer dachte, dass die Chinesen nach Olympia aufgrund vieler Termine u. damit verbundenem Trainingsrückstand schwächer wären, hat sich geirrt. Trotz guten Ballwechseln konnten wir nicht viele Punkte machen u. verloren 1-15 u. 3-15. Unmittelbar nach uns spielte Camilla Martin gegen Zhang Ning, die amtierende Weltmeisterin u. Olympiasiegerin. Selbst Camilla sagte nach dem Spiel, dass sie trotzdem keine Chance hatte, auch wenn sie viel u. die Chinesin weniger trainiert habe. Und last but not least durfte Mia Audina ihr Glück im Doppel an der Seite von Lotte Bruil, die amtierenden Europameisterinnen, noch mal versuchen. Doch auch sie hatten nicht wirklich eine Chance u. so gewannen die Chinesen gegen die Weltauswahl wie erwartet mit 5-0. Nach dem Spiel war die Freude groß, als jeder Spieler vier unterschriebene Federbälle ins Publikum schoss. Dann wurde beiden Mannschaften ein Pokal überreicht, welcher Camilla für uns in Empfang nahm u. die Mannschaften bedankten sich untereinander.

Nach dem Spiel kamen alle im Hotel noch mal zum Essen zusammen u. wir hatten eine Menge Spaß. Als eine der größten Konkurrentinnen der Chinesen verabschiedete sich Camilla von allen, da sie nach den Danish Open Anfang Oktober in Aarhus ihre Karriere beenden wird.

Den Mittwoch, unseren letzten Tag in Shenzhen, verbrachten wir mit Shoppen, ehe es dann auch schon wieder Richtung Heimat ging.

Als nächstes stehen die Danish u. German Open auf dem Programm, von denen ich euch in Kürze berichten werde. Schaut einfach wieder vorbei….

 

Bis dann

Nicole

 

» Übersicht Aktuelles » nach oben