Termine
Thomas-/Uber Cup in Thessaloniki 13.-19.02.06

Der Thomas- (Männerteam)/Uber Cup (Frauenteam) wird alle zwei Jahre ausgetragen und die Europa-Qualifikation fand dieses Mal in Thessaloniki statt. Die besten drei Teams der Männer- und Frauenmannschaften qualifizieren sich für das Finale vom 28.04.-07.05.06 in Tokio. Hinzu möchte ich noch fügen, dass pro Mannschaftsspiel jeweils fünf Spiele gespielt werden,sprich drei Einzel und zwei Doppel, welche nach der Weltrangliste aufgestellt werden müssen. Außerdem wurde nach der neuen Ralley-Point Zählweise gespielt, d.h. zwei Gewinnsätze bis 21 und jeder Punkt zählt. Zum ersten Mal wird die Qualifikation als offizielle Europameisterschaft anerkannt, was natürlich ein besonders großer Ansporn war. Sowohl vor zwei als auch vor vier Jahren konnten wir uns mit dem 2.Platz hinter Dänemark für die Endrunde der besten Teams der Welt qualifizieren.

In der Uber-Cup Gruppe hatten wir es mit Weißrussland, der Türkei und Polen zu tun. Alle drei Spiele konnten wir souverän gewinnen und gaben nur gegen Weißrussland einen Punkt ab. Ich kam gegen die Weißrussen und gegen Polen zum Einsatz und konnte zusammen mit Juliane beide Spiele gewinnen, was gegen das gute polnische Doppel im Vorfeld ja nicht unbedingt zu erwarten war. Wir meisterten alle Spiele mit Bravour und standen nun im Viertelfinale. Eigentlich hatten wir mit den starken Russinnen gerechnet, da diese aber aufgrund interner Probleme im Verband nicht teilnahmen, trafen wir auf Schweden, was uns dann schließlich doch lieber war. Ab dem Viertelfinale wird das Spiel abgebrochen, sobald eine der beiden Mannschaften drei Punkte erreicht hat. Da wir in den Einzeln den Schwedinnen überlegen waren, konnten wir sie mit 3-0 besiegen und standen erneut im Halbfinale. Somit kam ich gegen Schweden nicht zum Einsatz, da die Doppel nicht mehr gespielt wurden und so konnte ich meine Kräfte für das Halbfinale sparen.

Wie schon bei den letzten beiden Malen trafen wir mal wieder auf die stark eingeschätzten Holländerinnen. Unsere Nr.1 Huaiwen Xu konnte recht deutlich gegen Yao Yie gewinnen und somit gingen wir mit 1-0 in Führung. Dann verlor Juliane gegen Mia Audina nach einem sehr guten Spiel knapp in zwei Sätzen. Dann folgte das dritte Dameneinzel, welches Petra Overzier gegen Judith Meulendijks gewinnen konnte und so gingen wir mit 2-1 in Führung. Mit einer Führung im Rücken gingen dann Juliane und ich gegen Mia Audina und Lotte Bruil ins Spiel. Noch nie zuvor konnten wir gegen sie gewinnen und leider reichte es auch dieses Mal nicht. Wir verloren nach einem guten Spiel knapp in zwei Sätzen und so glichen die Holländerinnen zum 2-2 aus. Nun kam das entscheidende zweite Doppel, wo sich Huaiwen Xu/Katrin Piotrowski und Brenda Beenhaker/Judith Meulendijks gegenüberstanden. Unser Doppel war eingespielt, da sie in der Bundesliga zusammen spielen und dort noch kein Spiel verloren hatten. Dies ließ zu hoffen übrig, doch nach der klaren Niederlage im ersten Satz flog jegliche Hoffnung dahin. Im zweiten Satz wendete sich dann allerdings das Blatt und wir konnten diesen gewinnen. Der dritte und entscheidende Satz war an Dramatik nicht zu überbieten. Ich saß auf der Tribüne und war kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Das Zuschauen war anstrengender als selbst zu spielen und kostete ganz schön Energie. Der Spielverlauf gestaltete sich sehr ausgeglichen und als es dann 20-20 stand kam es zur Verlängerung. Wer nun zwei Punkte Vorsprung rausspielte hat das Spiel gewonnen. Dann stand es 21-21 und ich konnte vor lauter Nervosität nicht mehr hinschauen. Die Holländerinnen punkteten und hatten dann beim Stande von 21-22 Matchball, den sie dann auch verwandelten. Dramatischer hätte das Spiel jedenfalls nicht enden können… Natürlich waren wir enttäuscht über diese knappe Niederlage, denn wir wussten, das derjenige der das Spiel gewinnt Europameister wird. Aber wir hatten ja noch eine Chance um Platz 3 gegen Dänemark…

Wir spielten mit derselben Aufstellung wie gegen Holland, nur die Reihenfolge wurde etwas geändert, so dass wir zuerst die beiden Einzel spielten, dann das zweite Doppel, gefolgt vom dritten Einzel und vom ersten Doppel. Nach den beiden Einzeln gingen wir erwartungsgemäß mit 2-0 in Führung. Die Dänen konnten dann durch den Sieg im zweiten Doppel den Anschluss halten und auf 1-2 verkürzen. Petra Overzier machte dann mit ihrem Sieg im dritten Einzel alles klar und wir konnten Dänemark mit 3-1 besiegen, so dass ich nicht mehr auf das Feld musste…

Das Turnier endete mit dem Gewinn der Bronzemedaille und einer erneuten Finalteilnahme recht erfolgreich, auch wenn wir gerne Europameister geworden wären. Auf jeden Fall hatten wir eine super Stimmung im Team und es hat rießig viel Spaß gemacht für dieses Team zu spielen. Mit dabei waren: Huaiwen Xu, Juliane Schenk, Petra Overzier, Michaela Peiffer, Carina Mette, Sandra Marinello, Birgit Overzier, Katrin Piotrowski und meine Wenigkeit. Ich möchte mich auf diesem Wege bei euch Mädels für die schöne Woche in Griechenland bedanken! Mit dem Dichten und Reimen geht’s dann in Tokio weiter… J

Als nächstes steht bei mir eine Trainingswoche in Glasgow an, für welche Juliane und ich vom schottischen Verband als Sparring Partner eingeladen wurden, was zur Vorbereitung für die Commonwealth Games dienen solle.  

Im Anschluss stehen die beiden letzten Spiele in der Bundesliga an und unmittelbar nach dem Sonntags-Spiel geht es weiter zu den China Masters nach Chengdu.

Wie es dort lief könnt ihr in Kürze hier auf meiner Seite erfahren!

Bis dann…

Eure

Nicole

 

» Übersicht Aktuelles » nach oben