Termine
Ich komme wieder zurück.....

Hallo meine Lieben,

wie ihr bestimmt schon aus dem Internet erfahren habt ist mir am 17.11.07 bei den Norwegian International in Oslo die Achillessehne gerissen. Plötzlich gab es beim Umsprung einen Knall und ich wusste genau was geschehen war. Es tat nicht wirklich weh, aber der Schock saß tief und ich kann mich noch genau an meine Worte erinnern: „Neiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnn, die Achillessehne ist gerissen“. Ich brach in Tränen aus und es dauerte eine ganze Weile bis ich wirklich begriffen habe was dies bedeutete. Es tat so gut in diesem Moment meine Freunde um mich herum zu haben, die natürlich alle sehr geschockt und traurig waren, mir aber gleichzeitig Mut machten…

Glücklicherweise war unser Physiotherapeut dabei, der den Fuß direkt gekühlt und in Tape gepackt hatte, so dass er erst gar nicht anschwoll. Auf diesem Wege schon mal recht herzlichen Dank an Bodo Jankowski (b.o.d.o.), denn ohne seine Hilfe hätte das alles viel schlimmer ausgehen können.

Am nächsten Abend bin ich dann zurück nach Deutschland geflogen, meine Freundinnen organisierten einen Rollstuhl und eine ganze Sitzreihe für mich, so dass ich den Fuß hochlegen konnte, und nach Ankunft in Düsseldorf ging es direkt ins Alfried-Krupp Krankenhaus nach Essen. Dort wurde der Fuß zuerst geröntgt, dann ein Gips angelegt und der OP Termin sollte im Laufe des nächsten Tages stattfinden, worüber ich sehr froh war.

Nun war also der OP-Tag, Montag, der 19.11.07 und ich durfte ab 22 Uhr des Vorabends nichts mehr essen und trinken. Um 17:00 Uhr holten sie mich dann endlich ab und verpassten mir  eine Narkose. Ich hatte mich für die Teilnarkose entschieden und als ich dann kurze Zeit später kein Gefühl mehr in den Beinen verspürte legten sie mit der OP los. Es dauerte schätzungsweise 45 Minuten, ehe die Achillessehne wieder zusammengeflickt und  gleichzeitig ein Überbein an der Ferse abgemeißelt wurde. Da die OP ohne Komplikationen verlief und die Wundverhältnisse reizlos waren, konnte ich bereits am 22.11.07 wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Nun bin ich in meiner Wohnung in Mülheim und verbring die meiste Zeit im Bett, da ich zum einen meinen Fuß hochlagern und zum anderen eine Erkältung auskurieren muss. Es ist schon eine gewaltige Umstellung, wenn man plötzlich auf Hilfe anderer angewiesen ist. Aber in diesem Fall sieht man mal wieder wie wichtig Freunde im Leben sind. Sie sind für mich da und kümmern sich rührend um mich.

Natürlich bin ich sehr traurig, dass mir die Achillessehne zu diesem so ungünstigen Zeitpunkt gerissen ist, zumal Juliane und ich auf einem sehr guten Wege Richtung Olympia waren, aber viel wichtiger ist für mich, dass es meinem Vater wieder besser geht. Er hatte vor zweieinhalb Wochen eine sehr schwierige Operation, die er zum Glück gut überstanden hat. Nun hoffe ich von ganzem Herzen, dass er wieder fit und alles wieder gut wird! Ich habe bei allen Turnieren für ihn gekämpft, weil er unbedingt mit nach Peking zu den Olympischen Spielen fliegen möchte. Jetzt haben wir ein gemeinsames Ziel: PEKING 2008 !!!!!

Ich werde jedenfalls die Hoffnung nicht aufgeben und alles mir Mögliche tun um so schnell wie möglich wieder auf dem Badmintonfeld stehen zu können. Normalerweise dauert so ein Achillessehnenriss zwischen 3-6 Monate. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt….

Ich möchte mich bei euch allen, die gerade in dieser schwierigen Zeit für mich da sind, recht herzlich für eure Unterstützung bedanken! Bin so froh, dass ich euch habe!

Vielen Dank auch für die zahlreichen Genesungswünsche! Ich habe mich sehr über die vielen Emails und sms gefreut und es motiviert mich auch gleichzeitig bald wieder zurückzukommen….

Es sind übrigens neue Fotos online! Schaut doch mal rein!

Denk an euch und hab euch lieb!

Eure Nicole

 

» Übersicht Aktuelles » nach oben